Burkiniparty mit dem Interrobang‽ – der Weisheit – s03e11

Das Team der Weisheit vor gelbem Hintergrund

Jetzt, da die Sommerpause vorbei ist, werden hier andere Saiten aufgezogen! Die vier Weisen haben sich ihre Burkinis gebügelt, die Mikrofone angespitzt und den Instazorn gefüttert, um euch eine neue Folge zu kredenzen.

Sie beginnt mit einem Thema, das so überhaupt gar nicht geplant war und damit endet, dass wir erfahren, was die Bretagne mit Bamberg und Hochzeitstänzen zu tun hat und endet mit einem zweifelhaften ((Der Macher sagt: Satirisch. Die Red.)) Medienprodukt. Zwischendurch passiert Folgendes:

  1. Die Weisen waren auf Reisen.
  2. Frau Kirsche empfiehlt „Veränderungen über einen Deutschen oder Ein fremdes Gefühl“ von Irene Dische
  3. Marcus empfiehlt „Tricky Towers“.
  4. Malik hat den Abmahnbeantworter schön bunt gemacht. (Netzpolitik ist dafürRA Kompa dagegen.)
  5. Hörerwunschdiskussionsergebnis: Die Weisen sind gegen das Burkaverbot. (Bento-Artikel, Warum das Burkini-Verbot der allergrößte Quatsch von allen ist.)
  6. Es gibt Dinge, die selbst uns sofortigen Blutrausch hervorrufen.
  7. (Apropos: Wie man Autos, die auf Radwegen parken, sicher und zuverlässig entfernt.)
  8. Trotzdem ziehen wir uns alle Dinge rein, von denen wir vorher schon wissen, dass sie uns hinterher aufregen werden.
  9. Und außerdem hat Malik einen neuen Podcast: Die Teenagersexbeichte. (Klickt auf eigene Gefahr!)

Und jetzt: Schreibt uns Kommentare oder schickt uns Mails! Abonniert per RSS oder iTunes! Die nächsten Liveauftritte stehen im KalenderRezensiert! Oder schickt Geschenke an Malik (Wunschliste, Flattr), Marcus (WunschlistePaypalalles andere), Frau Kirsche (Wunschliste) und/oder Patricia (WunschlisteFlattrBuch kaufen)! 

11 Gedanken zu „Burkiniparty mit dem Interrobang‽ – der Weisheit – s03e11

      1. Schneller als die Polizei erlaubt 😉
        Danke 🙂

        Bin schon gespannt, was ihr zu erzaehlen habt, habe die gestrige Folge gerade erst in der Mittagspause fertig gehoert, die neue gibts dann zum Feierabend.

        Gruesse vom Matze

  1. Also ich persönlich kann ja nicht leiden, wenn die Hörer*innen schlauer sind als wir. Was meint ihr?

    (schon bemerkt, aber scheinbar noch nicht korrigiert, Danke).

  2. Moin!
    Mittlerweile bei dieser Folge angekommen, heute mit mehr Zeit 😛
    1. Abmahn-anti-generator:
    ich halte das für einen validen Ansatz. Wer unsicher ist (und da auch klickt) landet auf einem Suchergebnis für „anwalt urheberrecht“. Ist okay so.
    Die Kritik, die Markus Kompa übt ist aber auch nicht von der Hand zu weisen. Unnötig viele Details rauszugeben halte ich für den falschen Ansatz. Kompas Rant auf Telepolis (http://www.heise.de/tp/news/Chaos-Computer-Club-testet-Medienkompetenz-mit-Hoax-Website-3305389.html) wurde dort ja in den Kommentaren schon behandelt, dort nimmt RA Kompa auch Stellung zu dem „Argument“ er würde seinerseits Umsatzeinbußen befürchten.
    Zu Abmahnungen kann ich auch die aktuelle Folge (136) vom jurafunk empfehlen: http://jurafunk.de/audiobeitraege/index.html
    Das Design ist nicht überfrachtet, das ist das wichtigste. Danke Malik.

    2. Burkaverbot:
    ich halte es wie Malik, Religion taugt nix. Alle. Immer.
    Ursprünglich hatte die Verbotsforderung auch nichts mit Terror zu tun.
    Ein üblicher Schnellschuss der CDU/CSU, der (wie üblich) nur an Gefühle apelliert. „Ich find das doof, das gehört verboten“, eine repräsentative Befragung (heute morgen im Radio gehört, daher habe ich grade keine Quelle zur Hand) von 3000 Personen hat ergeben, dass 2/3 das befürworten. Und Innenminister de Maziere ist die Stimme der Vernunft, der sich mäßigend in die Diskussion einschaltet. Oweia.
    Glücklicherweise kann ich dich, Frau Kirsche, beruhigen, es sind keineswegs nur Männer, die sich im Namen Gottes selber sprengen. Bitte entschuldige den Zynismus.

    3. männliches Gesprächsverhalten:
    einerseits ist das ein real existierendes Problem, dass die mit Selbstsicherheit vertretene, aber sachlich falsche Meinung nur durch den Überbringer der Information als richtig empfunden wird. (Das wurde in der letzten Folge näher erklärt wenn ich mich jetzt nicht täusche).
    Das ist allerdings kein geschlechterspezifisches Problem! Ja, Männer machen das häufiger, so zumindest mein subjektiver Eindruck. Aber das ist nur eine Korrelation. Idioten sind Idioten, das ist geschlechtsunabhängig.
    Von daher finde ich es gut, dass sich das nun als Running Gag in der Sendung etabliert, weiter so :/

    So, jetzt höre ich mal die restlichen 20 Minuten.
    Is irgendwie doch nicht so das wahre die Kommentare immer sofort zu schicken.

    Grüsse, Dennis

  3. Ich wollte jetzt eigentlich einen langen Kommentar zum Burkaverbot schreiben, aber es ist mir dann zu komplex geworden.

    In Kurzform: Hakenkreuze sind doch auch verboten, also kann man auch ein Burkaverbot fordern, ohne sich lächerlich zu machen.

    An dieser simplen Aussage hängt ein ganzer Rattenschwanz von Problemen, deswegen lass ich es lieber.

  4. Moin,

    mir ist beim Abmahnbeantworter aufgefallen wie cool der siche bedienen lässt und hab dann geschaut wer den designt hat … gaaanz unten, und mich dann gefreut dass der ja vom Malik ist!

    Also ja es gibt zumindest ein Leut, dem das Aufgefallen ist. Und ich dachte mir so cool der Malik, der macht ja coole Sachen – den „kenn“ ich ja aus der Weisheit!

    1. Ach guck, und da freut sich dann der Malik, werte/r Bithive!

      Gute Usability wird natürlich in 95 % der Fälle nicht bemerkt – und das ist auch gut so. Wenn man rum fragt, was Apple der Computerwelt gebracht hat, werden sehr viele Leute sagen: ist ein bisschen hübscher und teurer.

      Aber die die es benutzen, haben halt dabei weniger Reibungspunkte. Ein paar wenige davon verstehen warum.

      Was macht einen guten Hammer zu einem guten Hammer? Je müheloser etwas zu benutzen ist, desto selbstverständlicher wirkt es. Auch wenn vorher die zehnfache Arbeit rein geflossen ist.

      Ich wünsche dir, dass du keine Abmahnung bekommen hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert